Immer mehr unserer Leser senden uns Briefe, dass Sie in der Region Berlin-Brandenburg, besonders in der Stadt Beelitz, betrogen werden. Die sogenannten polnischen Hundehändler, züchten in der Beelitzer Region kleine Hunde, jedoch nur als Deckmantel für Großimporte aus dem Ausland.

Wir haben uns die Sache für Sie näher angeschaut und müssen leider tatsächlich bestätigen, dass es solche Hundehändler in Beelitz (und Umkreis) gibt. Eine junge Familie, die in einer sehr großen teuren Villa lebt. Die junge Frau kommt aus dem Ausland, was man nicht an Ihrer Aussprache bemerken könnte, jedoch aber durch die von Ihrem Mann. Und aus diesem Land werden auch die Hunde importiert. Dafür, dass sie erst seit kurzer Zeit in Deutschland arbeiten, besitzen Sie ein erstaunlich hohes Vermögen. Ein ca. 300.000 € teures, großes Haus, einen dicken Mercedes und einen sehr kleinen Kredit bei der Bank. Ganz zu schweigen von den teuren Urlauben, die Sie sich mehrmals im Jahr gönnen.

Die Hundehändler bieten auch ein Hunde-Hotel an. Laut Zeugenaussagen werden die Hunde dort geschlagen und getreten. Die gesamte Prozedur funktioniert, weil einige Tierärzte mitspielen. Für die Hunde werden Papiere ausgestellt und der Käufer hat keine Chance die richtige Herkunft nachvollziehen zu können. Das ist ein riesiges Netz über die komplette Region verbreitet. Gibt es zu viele Hunde, werden diese über Freunde bei Ebay angeboten. Für Verkauf wird die Hunden-Mutter für ein paar Stunden angeliefert, sodass der Käufer sehen kann, dass die Welpen noch bei der Mutter sind und artgerecht gehalten werden. In Ludwigsfelde werden die Hunde angeboten. Die Frau, die die Hunde übermittelt, erhält lediglich nur wenig Geld. Jedoch ist sie auf dieses Geld angewiesen, da sie seit mehreren Jahren Sozialhilfe bezieht.

Als Redaktion würden wir uns freuen, wenn Sie uns diesbezüglich mehr berichten können. Die Informationen werden natürlich vertraulich behandelt. Wir erwarten, dass sich die Hunde Mafia die Redaktion angreifen wird. Wir halten sie auf dem Laufenden.


 09.06.2020

Die Geschichte geht weiter....

Die Leute haben unsere Journalisten verfolgt. Bis ca. 300 km von Beelitz.

Sie fahren hinter unsere Journalisten hinterher, um Ihnen Angst einzujagen und drohen uns, damit wir den Artikel von der Seite nehmen. Wir fragen uns, wozu sie noch bereit sind. Was machen die mit normalen privaten Menschen, die nicht so mutig sind, wie unsere Journalisten, die sogar auf Facebook angegriffen werden.

Jetzt haben sie gegen unsere Journalisten sogar eine Anzeige erhoben.

Wir haben inzwischen weitere Material für einen zweiten Teil gesammelt. Unglaublich, was die jungen Leute getan haben und noch immer machen. Jedoch warten wir erstmal ab, was sie noch gegen unsere Journalisten unternehmen werden. Natürlich sind wir alle verängstigt.

 

Mehr Information zu Hundemafias: http://www.bund-deutscher-tierfreunde.com/?page_id=877

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Comments powered by CComment' target='_blank'>CComment

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.